Essen im BärenÜber ganz andere Dinge möchte er reden

Eigentlich möchte Daniel Dobler ja von ganz anderen Dingen sprechen: Seinem Freund Ludwig möchte er an diesem Abend darlegen, was sich in ihm verändert hat und wie es dazu gekommen ist, dass er seinem Leben in absehbarer Zeit und möglichst bald eine gänzlich neue Richtung geben will. Vom Leben möchte Daniel reden und von der Flamme, die erstmals seit vielen Jahren wieder in ihm brennt.

Die beiden Freunde Daniel Dobler und Ludwig Engelsmann treffen sich im Emmental im Landgasthof Bären, um zusammen zu essen. Viele Jahre hatten sich die beiden Schulfreunde nicht mehr gesehen, bevor sie sich in einer regnerischen Nacht zufällig über den Weg gelaufen sind. Sie reden und reden und reden und vergessen dabei beinahe, ins Säli hinüber zu gehen, um das Abendessen einzunehmen.

»Die haben noch nicht einmal bestellt«, wird Resi, die Serviererin, zu Hermine, der Wirtin, zum Schluss des ersten Bandes entrüstet sagen: »Wie kann man bloß so lange vor nur einem Krug Wasser sitzen!« Doch Hermine lächelt bloß: »Es wird schon noch werden, sie haben die Zeit auf ihrer Seite und wir die Geduld.«

Die Links